Alles rund um Möbel, Einrichtung, Lebensstil

Bad

Musik im Bad: Der neue Trend

Wer schon einmal in einem Luxushotel übernachten durfte, weiß, von was die Rede ist. Es gibt kaum etwas Geileres als Boxen im Badezimmer. Natürlich nicht irgendwelche, die einfach von der Decke hängen, sondern solche, die in der Wand eingebaut sind. In der heutigen Zeit darf man sich Luxus ein wenig gönnen. Bad EinrichtungAbgesehen davon sind solche Anschaffungen gar nicht so teuer. Man muss nur wissen, wo man sie kauft und wie man sie einbaut. Hat man den Dreh einmal raus, wird das Badezimmer zum Luxusdomizil. Wer viel Platz hat, kann aus dem normalen Bad, auch ruhig eine Wellnessoase machen. Wie wäre es mit Entspannungsmusik oder House? Einfach in die Badewanne legen und entspannen. So viel Spaß macht das Leben in der heutigen Zeit. Niemand braucht teure Wellnesshotels. Am besten holt man sich alles nach Hause. Auf Dauer gesehen, spart man sogar Geld. Man hat alles an Ort und Stelle. Besonders gemütlich wird es im Winter. Zu dieser Jahreszeit gibt es kaum etwas Schöneres. Einfach in die Wanne und den Schnee draußen lassen.

Musik im Badezimmer macht Spaß

Der Vorteil an Boxen im Badezimmer ist der. Bereits in der Früh nach dem Aufstehen kann man das Leben gleich genießen. So einfach startet man in den Tag. Man dreht den Radio auf und hört die Nachrichten direkt beim Zähneputzen. Natürlich so, dass der Klang optimal wirkt.

Entspannende Musik im Bad – Infos, Links, Download gibt es direkt Bei Emero. Dort kann man sich sehr viele Tipps holen. Jedes Produkt beginnt mit einem Meilenstein. Am Ende darf man glücklich darüber sein. Wer einmal ein kleines Luxusbadezimmer besitzt, möchte es nie wieder hergeben. Warum sollte man auch? Man hat ja bekanntlich auch hart dafür gearbeitet. Darauf darf man stolz sein. Im Endeffekt fehlt nur noch der Liegestuhl zur absoluten Entspannung in den Nassräumen.

©roseburn3Dstudio – Fotolia

 

Wellness-Oase Badezimmer

Badezimmer also WohlfühloaseDas Badezimmer wird täglich mehrmals besucht. Schon am frühen Morgen ist dieses Zimmer sehr begehrt. Damit beim Öffnen der Badezimmertür dem Besucher nicht gleich der kalte Schauer den Rücken runter läuft, sollte das Badezimmer freundlich und einladend wirken. Diesen Effekt kann man mit einer schönen und sorgfältig ausgewählten Badezimmer-Einrichtung ganz einfach erreichen.

Es werden sehr schöne und hochwertige Bademöbel-Programme angeboten. Die Schränke sollten gut funktionell sein und auf die Zahl der im Haushalt lebenden Personen abgestimmt sein. Jeder sollte genug Platz haben, um alle seine Kosmetikartikel und seine Pflegeutensilien gut unterbringen zu können. Alle Schubladen sollten leichtgängig zu öffnen sein, auch ein Regal für Handtücher oder andere Kleinigkeiten ist sehr nützlich. Es kann auch bei vielen Badezimmermöbel noch entschieden werden, ob man die Möbel stehend oder hängend anbringen möchte. Die hängenden Möbel haben natürlich den Vorteil, dass man den Boden ohne Hindernisse wischen kann und so auch bis in die letzten Ecken kommt.

Auch beim Spiegel kann man entscheiden, ob einfach nur ein Spiegel an die Wand kommt oder ob man doch lieber einen Spiegelschrank haben möchte. Beide Variationen bieten einen schönen Anblick. Bei kleinen Badezimmern bietet sich allerdings eher ein Spiegelschrank als Badschrank an.

Auch bei begrenzten Raummöglichkeiten kann ein Badezimmer sehr praktisch und vorteilhaft eingerichtet werden. Es werden zum Beispiel platzsparende Umbauten für die Toilette angeboten, hier befindet sich im oberen Teil ein Stauraum mit Türen und darunter noch ein Regalboden, diese Überbauten können auch für die Waschmaschine benutzt werden. Dazu kann man noch Hochschränke in verschiedenen Breiten erwerben. Auch die Spiegelschränke gibt es in verschiedenen Größen. So kann jedes Badezimmer ganz toll eingerichtet werden, auch wenn nur wenig Platz vorhanden ist.

Sehr wichtig sind auch in allen Bereichen immer die Farben. Viele Möbel werden in unterschiedlichen Farben angeboten. Die ganz modernen Farben, wie Brombeere, Graphit, aber auch Schwarz und Weiß, sind bei vielen Menschen sehr beliebt. Deshalb ist es sehr vorteilhaft, wenn die Wände und die Fliesen mit den Badzimmermöbeln harmonieren. Ebenfalls sehr wichtig ist dann auch noch eine flauschige Badematte auf dem Boden, so kann sich dann jeder, auch schon am frühen Morgen, im Badezimmer wohlfühlen.

Faltwand und Paravents

Faltwände oder Paravents gehören seit den letzten Jahren wieder zu den Trendsettern in Sachen Inneneinrichtung. Die ursprünglich aus Japan und China stammenden zusammen faltbaren Trennwände gehörten vom 17. bis in die Anfänge des 19. Jahrhunderts sogar in jedes französische Boudoire. Heute gibt es sie in so vielen Variationen, dass sie wirklich in jeden Wohnstil zu integrieren sind.
Doch warum sollte überhaupt eine Faltwand in den Innenraum? Natürlich erreicht man eine Raumteilung auch mit festen Wänden. Doch Faltwände eignen sich deshalb wunderbar zur Separierung einzelner Bereiche, da sie ebenso gut dauerhaft, aber auch zeitlich beschränkt eingesetzt werden können. Da kann so ein praktischer Raumteiler zum Beispiel als Sichtschutz für die nächste Dessouparty im Wohnzimmer aufgestellt werden und ermöglicht so den Damen ein ungestörtes Umkleiden.

Sobald die Faltwand nicht mehr benötigt wird, verschwindet sie zusammengeklappt und wie nie da gewesen in einer Nische. Auch wenn man Veränderungen liebt sind Faltwände großartige Accessoires. Sie erlauben immer wieder eine erneute Raumaufteilung, finden so ihre praktische Anwendung als Raumteiler, oder sind einfach nur schmückendes Einrichtungselement.
In 1-Zimmer-Wohnungen oder auch Kinder- und Jugendzimmer sind sie ideal für die Trennung von Arbeits-, Wohn- oder Schlafbereiche. Vor allem für die Separierung des Schlafbereiches leisten die beweglichen Faltwände unschätzbare Dienste. Leicht zu verstellen ermöglichen sie tagsüber die Vergrößerung des Wohnbereiches und abends lassen sie Raum zum Schlafen.
Entsprechend ihres Einsatzes und des Platzbedarfes sind Faltwände natürlich auch in unterschiedlichen Größen zu erhalten. Abgesehen von der Höhe, die grundsätzlich so ausgelegt ist, dass maximal ein knappes „darüber sehen“ ermöglicht, ist das praktische Accessoire der Inneneinrichtung als zwei und mehrteiliges Element zu erhalten.
Auch die Materialien unterscheiden sich markant. Als klassische Faltwände gelten jene aus Reispapier, die z.B. mit typisch chinesischen oder japanischen Motiven einen Hauch Exotik ins Zimmer zaubern. Nostalgie durchströmt den Raum, der mit einer Faltwand aus Stoff bestückt wird. Gönnt man sich dazu auch noch die typischen Motive der vergangenen Jahrhunderte und edlen glänzenden Stoff, ist romantische Ambiente einfach perfekt. Immer mehr im Trend liegend setzen sich Faltwände aus Naturmaterialien durch.

Rattan und Wassernarzisse sind Materialien, die sich auch ausnehmen gut bei einer Faltwand für Bad oder Terrasse machen. Urbanes Wohnambiente wird mit einer Trennwand aus Edelstahl und satiniertem, geätztem oder farbigem Glas unterstrichen. Die Motive reichen von streng geometrisch bis hin Elementen aus der Natur. Vor allem letztere setzen durch die Gegensätzlichkeit von modernem Wohnstil und Naturmotiven auf Glas extravagante Akzente.

Die Vielfalt der Faltwände ist so groß wie die Wohnwelt reich an Ideen ist und so findet sich garantiert für jeden Gestaltungswunsch die richtige Faltwand .

Impressum

Copyright © 2012. All Rights Reserved.Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de